FAQ rund um die private Arbeitsvermittlung

Wenn Sie sich über die private Arbeitsvermittlung informieren möchten, finden Sie unter den folgenden Stichpunkten Antworten auf häufig gestellte Fragen.

Vermittlungsgutschein

Was bedeutet es, wenn in der Stellenanzeige steht: „Die Vermittlung ist mit einem Vermittlungsgutschein der Agentur für Arbeit o. dem Jobcenter kostenlos.“

Grundsätzlich sind Angebote von privaten ArbeitsvermittlerInnen kostenpflichtig. Mit einem Vermittlungsgutschein übernimmt das Jobcenter oder die Arbeitsagentur die Kosten für die Vermittlung.

Arbeitsvermittlung

Was ist zu beachten, wenn man eine private Arbeitsvermittlung in Anspruch nimmt? Wie können Sie sich am Markt orientieren?

Hier ein paar Tipps:

  • Informieren Sie sich auf der Homepage der Anbieter!
  • Die private Arbeitsvermittlung muss als Träger (nach AZAV) zertifiziert sein und sollte über ein eigenes Qualitätsmanagementsystem verfügen.
  • Achten Sie auf Fach- und Branchenkenntnisse!
  • Der/die Vermittler/in muss mit Ihnen einen schriftlichen Vermittlungsvertrag schließen, in dem insbesondere die Vermittlungsvergütung angegeben ist, die Sie an die Vermittler/in zahlen sollen. Es gelten bestimmte gesetzlich festgelegte Höchstbeträge. Mit der Vergütung sind alle Vermittlungsleistungen (dazu gehören auch die Anfertigung von Bewerbungsunterlagen, Eignungstests, Karriereberatung, Bewerbungstraining und so weiter) abgegolten. (In der Link- und Dateiliste auf der Seite der Arbeitsagentur finden Sie eine Übersicht über die Höchstbeträge und weitere Details.)
  • Achten Sie bei Verträgen darauf, dass Sie den Vertrag jederzeit kündigen können.
  • Datenschutz: Eine Datenschutzerklärung muss extra unterzeichnet werden, eine Datenschutzerklärung in drei Sätzen ist unseriös. Vorsicht ist geboten.
  • Vorsicht bei so genannten Koppelungsgeschäften - zum Beispiel, wenn die Vermittlung von teuren Weiterbildungskursen abhängig gemacht wird!
  • Unterschreiben Sie keine Vereinbarung, mit der Sie sich verpflichten, keinen anderen Vermittler in Anspruch zu nehmen! Derartige Verträge sind rechtswidrig und unseriös!
  • Weitere Informationen finden Sie auch auf den Seiten der Arbeitsagentur: www.arbeitsagentur.de